Zahngesundheit beim Kleintier

Zahnhygiene sollte nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei Tieren regelmäßig vorgenommen werden. Häufig werden Tiere erst vorgestellt, wenn sie Mundgeruch haben oder das Fressen verweigern. Darum werden Zahnprobleme oft sehr spät bemerkt.

Zahnbelag und Mundhöhlenerkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern bei Hund und Katze. Diese entstehen durch mangelnde Prophylaxe und können in weiterer Folge andere Erkrankungen auslösen. (Innere Organschäden)

 

Die Prophylaxe

Zur Vorbeugung von Zahnproblemen aollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Zusätzlich empfehlen wirspeziell hochwertiges Trockenfutter, welches, hilft, den Zahn sauber zu halten. Kauknochen (Hunde) sowie das 1x wöchentliche Reinigen der Zähne mit Zahnbürste und Pasta (Fachhandel) hemmen die Bildung von Plaque, der Vorstufe von Zahnstein.

Wichtig: Mit der richtigen Zahnpflege bereits beim jungen Tier beginnen, damit es sich an die immer wieder kehrenden Abläufe gewöhnen kann.

 

Zahnerkrankungen


Wie beim Mensch, so müssen auch beim Haustier Zahnprobleme behoben werden. Zahnbelag wird unter Vollnarkose mit einem Ultraschallgerät entfernt. Anschließend wird die Oberfläche des Zahns mit einer speziellen Paste poliert.

Zahnverletzungen durch Karies sollten fachmännisch repariert werden. Abgebrochene Zähne müssen verschlossen oder gegebenfalls entfernt werden.

Damit das Tier eine hohe Lebensqualität hat, empfehlen wir 1x jährlich die Kontrolle beim Tierarzt um eventuelle Zahnprobleme schnellstmöglcih beheben zu können.